Wissenswertes über die Ausbildung

Ausbildungsverlauf im ÜberblickNeues Fenster: Bild vergrößernAusbildungsverlauf im Überblick  Die Ausbildung zur Finanzwirtin/zum Finanzwirt ist eine juristische Ausbildung auf dem Gebiet des Steuerrechts. Diese duale Ausbildung mit regelmäßigem Wechsel zwischen Theorie und Praxis gliedert sich in insgesamt 8 Monate theoretische Ausbildung an der Landesfinanzschule Brandenburg und 16 Monate praktische Ausbildung in einem Finanzamt.

Die Ausbildung beginnt zum 15. August eines Jahres und dauert zwei Jahre.

Während der Ausbildung beziehen Sie Anwärterbezüge von rund 1.205,53 € (Anwärtergrundbetrag vom Stand 01.01.2018, Ledige ohne Kinder), erhalten Reisekosten nach der Anwärtertrennungsgeldverordnung und Beihilfeansprüche zu Ihrer Krankenversicherung. Ihr Urlaubsanspruch beträgt 29 Arbeitstage pro Jahr.

Als geprüfte Finanzwirt/in haben Sie die Befähigung für die Laufbahn des mittleren Dienstes erhalten und Ihnen stehen vielfältige Einsatzmöglichkeiten in der Landesverwaltung, ein gutes Fortbildungsangebot und der Aufstieg in den gehobenen Dienst offen.

Ausbildungsverlauf (PDF)       

Grundlagen der Ausbildung (PDF)

Zeitlicher Ablauf eines Schultages (PDF)

Schulische Voraussetzungen

Die Ausbildung erfordert mindestens die mittlere Reife oder einen vergleichbaren Abschluss. Dabei sind gute Deutschkenntnisse besonders wichtig, da die korrekte Anwendung des Steuerrechts ein gutes Sprachempfinden erfordert. Außerdem ist in der täglichen Arbeit viel Schriftverkehr zu erledigen, so dass eine sichere Beherrschung der Rechtschreibung und ein gutes schriftliches Ausdrucksvermögen sehr wichtig sind. Unerlässlich sind zudem gute Mathematikkenntnisse und ein Verständnis für Zahlen.

Persönliche Fähigkeiten

Für die Tätigkeit als Finanzwirtin/Finanzwirt sind eine gute Auffassungsgabe, ein hohes Konzentrationsvermögen, Ausdauer, Belastbarkeit, Teamfähigkeit und Kommunikationsfä­higkeit grundlegende Fähigkeiten.

Persönliche Neigungen

•  Freude an Büro- und Verwaltungsarbeiten,
•  Interesse
    –  an Texten, insb. Gesetzestexten sowie Schriftsätzen von Bürgern, 
        Steuerberatern und Behörden,
    –  an Computerarbeit,
    –  an wirtschaftlichen Vorgängen und Zusammenhängen.